Veranstaltungen

Die Radler auf der traditionellen 3-Königstour

Wie jedes Jahr starteten die Radler der NaturFreunde Schorndorf am 6. Januar in die neue Saison. Traditionell wird mit dem Mountainbike eine Tour gefahren, welche unter anderem zur Rehhaldenhütte bei Plüderhausen führt, um sich dort mit einem deftigen Mahl für die weitere Tour zu stärken. Die durch den Regen der vergangenen Tage matschigen Wege konnten die Sportler nicht davon abhalten, einen tollen Tag im Sattel zu verbringen. In diesem Jahr bestand die Gruppe aus Klaus Reuster, Diddi März, Christoph Bossaller, Wolfgang Escher und Joachim Zerweck.

3-Koenigstour_2018

Neue Stäffeles-Tour mit Diddi März am 8. Oktober 2017

Eine Stäffeles –Tour im Stuttgarter Osten

Von Gaisburg auf den Raichberg nach Gablenberg und über die Gänsheide die Stäffele wieder hinab in die Innenstadt. Je nach Wetterlage und Kondition kann die Tour auch abgekürzt werden.

Die Gehdauer von ca. 3-4 Stunden ist abhängig davon, ob wir auf ca. halbem Wege eine Einkehr einbauen, es besteht die Möglichkeit oben auf dem Raichberg in einem traditionelle Waldheim oder in die Gaststätte der Kleingärtner zu einer kurzen Rast einzukehren.

Bevor wir die Staffeln des Raichbergs von Gaisburg aus erklimmen, werden wir noch einen kleinen Abstecher in die „Kolonie Ostheim“ einbauen. Diese wurde in den Jahren 1892 bis 1903 vom „Verein für das Wohl der arbeitenden Klassen“ und dessen Initiator, dem jüdischen Bankier, Abgeordneten und Millionär Eduard von Pfeiffer errichtet. „Es gibt kaum einen Stuttgarter, der derart nachhaltig soziale Taten vollbracht und das Stadtbild verändert hat“. Ein Beispiel von sozialer Unternehmerverantwortung am Anfang der Industrialisierung im königlichen Württemberg.

Treffpunkt : 10 Uhr Eingangsbereich Schorndorfer Bahnhof
Abfahrt : 10.14 Uhr mit dem Regionalzug zum HBF Stuttgart von dort mit dem Bus oder Straßenbahn an den Ostendplatz.

Die Fahrtkosten werden unter den Teilnehmern mit der entsprechenden Anzahl von Tagesgruppenkarten verrechnet.
Die Teilnahme ist für Mitglieder der Naturfreunde kostenlos - Gäste dürfen sich gerne mit einer kleinen Spende beteiligen.

Ein bisschen Kondition und Lust am Treppensteigen sind gefordert, die Länge der Tour hat ca. acht Kilometer – also kein Spaziergang.
Wer sich noch nicht angemeldet hat kann dies noch bis einschließlich 06. Oktober nachholen, die Teilnehmerzahl ist jedoch auf 20 Personen begrenzt. First come, first serve!

Bei sehr schlechtem Wetter (Regen) findet die Tour nicht statt .

Anmeldung bei Hans-Dieter (Diddi) März
naturfreudeschorndorf@arcor.de

Ein Hinweis: Die Teilnahme an Freizeitaktivitäten der Naturfreunde Schorndorf erfolgt auf eigenes Risiko, ausschließlich Mitglieder der Naturfreunde genießen ausreichenden Versicherungsschutz.

Stuttgart-Ost-vom-Kappelber
Der Stuttgarter Talkessel


Das Radsport Team am Gardasee im neuen Team-Dress

Vom 24.-28.05.17 fand die Ausfahrt des Radsportteams nach Torbole am nördlichen Gardasee statt. Auf dem Campingplatz Maroadi wurde stilgerecht gezeltet.

In den folgenden Tagen erlebten die 5 Teilnehmer überwältigende Natur, schweißtreibende Anstiege und rasante Abfahrten.

Bei dieser Gelegenheit konnte auch gleich der neue Team-Dress den bewundernden Blicken der übrigen Gardasee-Besucher präsentiert werden.

Am Tag nach der Ankunft wurde auch gleich der schwerste Teil des Mountainbike-Tourenprogramms in Angriff genommen. Vom Ufer bei Campione südlich von Limone auf einer Meereshöhe von 65 m ging es auf dem berüchtigten Gardasee-Schotter immer weiter Höhenmeter für Höhenmeter nach oben bis zum Rifugio Alberto Ristorante Garda Tremalzo auf 1650 m. Dort angekommen, stärkten sich die Tourteilnehmer mit Pasta für den weiteren Tourenverlauf. Anschließend wurden die letzten Höhenmeter bis zum Tunnel am Tremalzo-Paß auf 1800 m bewältigt. Es folgte eine rasante und adrenalinsteigerne Abfahrt über den berühmten Tremalzo-Paß-Weg auf groben Schotter und Felsen. Zurück in Campione angekommen zeigte der Höhenmesser beachtliche über 2000 Höhenmeter für diesen Tag.

Am 2. Tag wurde eine kleinere Tour mit 500 Höhenmetern hinauf nach Pregasina absolviert, um die Beine wieder etwas zu entspannen. Der 3. Tag wurde dafür genutzt, die schöne Tour entlang des Sarcatals zu den Gesteinshalden der Marocche di Dro vorzunehmen. Aufgrund der hohen Temperaturen von über 30 Grad im Schatten geriet auch diese Tour zur schweißtreibenden Angelegenheit. Über Pietramurata erfolgte dann wieder der Rückweg. Angekommen in Torbole wurde der Abschluss dieses tollen Gardaseeaufenthalts in Mecki's Bar ausgiebig bei Spritz und Bier begossen.

Lago1 Lago2

Lago3 Lago4

Lago6 Lago5



NaturFreunde-Radler auf Genuss- und Kulturfahrt in Portugal

Bereits zum zweiten Mal waren NaturFreunde-Radsportler in Portugal zu einer Rundreise. Diesmal ging es von Lissabon nach Porto im Norden und wieder zurück. Für die 800 km standen sieben Tage zur Verfügung.

„Einrollen“ hieß es nach der Landung auf dem Flughafen, zuerst mussten aber die für den Flugtransport zerlegten Rennräder wieder zusammengesetzt werden und das Mietauto, ein 9-Sitzer-VW-Bus, mit dem Radträger versehen werden. Dann rollten die fünf Radler zum ehemaligen EXPO-Gelände, immer am Fluss Tejo entlang, durch Lissabon in den Stadtteil Belem. Der erste wichtige Stop beim weltberühmten Kloster: einen Cafe, eine der berühmten süßen Pasteten und ein Gläschen Portwein.

Zur ersten Übernachtung in Oeiras, einer Jugendherberge direkt am offenen Atlantik war es nur noch ein Katzensprung. Über Cascais, ein sehr mondäner Ort, an dem jeder reiche Lissabonner ein Ferienhäuschen hat, ging es die Atlantikstraße immer direkt an der Küste nach Norden. Traumhafte Ausblicke, wunderschöne Strände, meterhohe Wellen, Fischer beim Netze einholen, direkt vor unseren Augen, gute Straßenbeläge (bis auf eine Ausnahme, das „Hüpfen“ von einem Schlaglochfreien Belag zum nächsten, versaute uns den Schnitt), aber vor allem der rücksichtsvolle Umgang der Autofahrer mit uns Radlern war beeindruckend. Über Peniche, Obidos, Nazare, Figueira da Foz, Aveiro begleitete uns ein steifer Nordwind nach Norden bis Porto.

Da wir unserem „Zeitplan“ hinterher waren, gab es eine „Überführungsetappe“ für alle im VW-Bus in das Naturschutzgebiet „Parque Natural das Serras de Aire e Candeeiros“ in den kleinen Ort Alvados. Auch die dortige Jugendherberge ist mit einem Komfort ausgestattet, den manches Hotel auf unserer Reise nicht bieten konnte: Zweibettzimmer, eigenes Bad/WC, moderne und großzügige Aufenthaltsräume mit Großbild-TV, Selbstkocherküche, WLAN, usw. Die Landschaft zum Radeln oder Wandern ist ein Genuss, so dass wir um einen weiteren Tag verlängerten und der Verzicht, nicht unmittelbar in Lissabon einzuradeln hielt sich in Grenzen.

Fazit: ein großartiges Land, freundliche Menschen, Natur pur, super leckeres Essen, für Radler alle Möglichkeiten.

Klaus Reuster, Trainer Natursport

0Lisboa4Obidos26

L1070345L1070390

Arco Iris

Das private Engagement von Michael Sandfort aus Remshalden für ein Krankenhaus und für Straßenkinder in La Paz / Bolivien

Diavortrag und Bericht am Freitag, 28. Oktober, 20.30 Uhr
Im Jazzclub Session 88 Schorndorf
arco-iris
Geschichte eines privaten Hilfsprojektes in Bolivien.

Warum gerade Bolivien, dem ärmsten Land in Südamerika?

Während einer Reise durch Bolivien im Jahre 2011, bei der wir – meine Frau und ich – auch verschiedene Sozialeinrichtungen besucht haben, konnten wir einen Einblick in das Projekt

ARCO IRIS in La Paz, Bolivien

gewinnen. Arco Iris ist ein Projekt, das sich um vernachlässigte Kinder, derzeit ca. 900, insbesondere Straßenkinder, kümmert. Dem Projekt ist auch ein Krankenhaus angeschlossen das z. B. Kinder unter 18 Jahren kostenlos medizinisch versorgt. Mit dem Gründer der Stiftung, dem deutschen Pfarrer Josef Neuenhofer, der seit über 23 Jahren in La Paz lebt, sind wir im Kontakt geblieben und ich hatte ihm angeboten ihm zu helfen, das Krankenhaus auf einen besseren technischen Stand zu bringen.
Im November 2013 war ich dann für 2 Wochen in La Paz und verschaffte mir einen Überblick, was alles fehlt und was verbessert werden sollte. Ich selbst habe über 38 Jahre in der Med. Technik Branche gearbeitet und so bot es sich an, dass ich ehemalige Kollegen aus der Med. Branche anschreibe, ob sie mich bei einer Sammelaktion unterstützen würden. Ich bekam von allen Seiten die Zusage der Hilfe. So sind bis heute sowohl neue als auch gute gebrauchte Produkte im Wert von über 500 T€ zusammen gekommen die in 4 Containern nach La Paz geschickt wurden.
Ich selbst bin insgesamt 5 Mal nach La Paz geflogen um die Produkte zu prüfen, aufzustellen und einzuweisen. Insgesamt habe ich ca. 12 Wochen für diese Arbeit dort verbracht. Bei meiner letzten Reise im Juli 2016 konnte ich das Projekt vor Ort abschließen und beschränke mich jetzt auf die Hilfe von Deutschland aus z. B. bei der Beschaffung weitere Produkte, die in Bolivien sehr teuer oder dort nicht zu bekommen sind.
Die Unterstützung gerade auch aus Schorndorf und Remshalden war überwältigend und darüber werde ich u. a. bei meinem Vortrag am 28.10. 2016 berichten.

Veranstalter:
Naturfreunde Schorndorf
Eine-Welt-Laden Schorndorf
Jazzclub Session 88 Schorndorf
SPD-Ortsverein Schorndorf
Büchstube Seelow

Stäffelestour Stuttgart von West nach Süd

Als Fortsetzung der letzten Tour vom Stuttgarter Hauptbahnhof - oder von dem was von ihm noch übrig geblieben ist - über den Kräherwald in den Stuttgarter Westen, beginnt die neue Tour am Vogelsang und führt dann bergan in die Hasenbergsteige. Hier besuchen wir den Skulpturengarten des Stuttgarter Künstlers Otto Hajek der bis zu seinem Tod 2005 in der Hasenbergsteige wohnte und in Stuttgart und Umgebung einige Kunstwerke und Wahrzeichen hinterlassen hat. Von hier aus geht es weiter in den Stuttgarter Süden nach Heslach um dann mit der einzigen Standseilbahn der Region über den Waldfriedhof auf die Höhen des Sommerains zu gelangen. Ein bisschen Kondition und Lust am Treppensteigen sind gefordert unterwegs gibt es die Möglichkeit zur Einkehr und natürlich viele Aus – und Einblicke in den Stuttgarter Talkessel die Filderhochfläche und weit über den Neckar in Richtung Schurwald….
Photo_Flug_Heslach_Hasenberg
Bild: Karayaglobal

Anmeldung bei Hans-Dieter März bis 6. Oktober
unter naturfreundeschorndorf@arcor.de
oder per Telefon: 07181 62285

Die Tour findet nicht bei Regen oder sehr trübem Wetter statt

Treffpunkt: Bahnhof Schorndorf, 10 Uhr

Kabarettist Christoph Sieber kommt nach Schorndorf

Das aktuelle Kabarettprogramm von und mit Christoph Sieber:

Hoffnungslos optimistisch
Sieber1
„Christoph Sieber ist die Stimme des jungen Kabaretts.“ So die Jury des Deutschen Kleinkunstpreises bei der Verleihung  im Februar 2015. Der gebürtige Schwabe präsentiert mit „Hoffnungslos optimistisch“ sein fünftes Soloprogramm und führt vor, wie Kabarett heute begeistern kann.

Am 13.11.15 gastiert Christoph Sieber in Schorndorf in der Barbara-Künkelin-Halle.

Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt hier einer gegen die bestehenden Zustände an. Sieber singt, tanzt, flüstert und brüllt an gegen Verschwendung, Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen. Er fokussiert sich dabei längst nicht mehr auf die Marionetten des Berliner Puppentheaters, sondern viel mehr auf die Strippenzieher und Lobbyisten im Hintergrund. Siebers Texte sind gereift und man spürt in jeder Minute dieses zweistündigen Abends, dass die Pointen kein Selbstzweck sind, sondern Ausdruck einer prinzipiellen gesellschaftlichen Schieflage. Christoph Sieber ist kein Mann für die billigen Schenkelklopfer, hier rüttelt einer fröhlich an den Grundfesten unserer Existenz. Das Leben ist eine Zumutung. Aber mit Christoph Sieber lässt sich diese Zumutung einfach leichter ertragen. Oder um es anders auszudrücken: Wir sind unglücklich, weil wir nicht wissen, dass wir glücklich sind.

Durch seine einzigartige Bandbreite von stilistischen und inhaltlichen Finessen gelingt es ihm mühelos, das Publikum mitzureißen und immer wieder zu überraschen. Der sympathische Kabarettist bietet unter dem verheißungsvollen Titel „Hoffnungslos optimistisch“ erneut einen kabarettistischen Rundumschlag der Extraklasse.

„Der Mann, der so aberwitzig zwischen scharfsinniger, pessimistischer Situationsdiagnostik auf der einen Seite und grandios komischer Unterhaltung auf der anderen jongliert, ist Christoph Sieber" (Süddeutsche Zeitung)

„Der Galgenhumorist Christoph Sieber folgt in seinen Programmen den Spuren großer Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt und Georg Schramm.“ (Frankfurter Rundschau)

Karten vorbestellen kann man ab sofort hier:
Reservix

oder unter
MKT Ticketshop

Weitere Infos unter: www.christoph-sieber.de

NaturFreunde wanderten im Biosphärengebiet

Gemeinsam mit einer kundigen Begleiterin erwanderten die Schorndorfer NaturFreunde am 13. Juni 13 mit Gästen das Kerngebiet des Biosphärengebietes Schwäbische Alb, den ehemaligen Truppenübungsplatz.

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb liegt rund 50 km südöstlich von Stuttgart. Beteiligt sind 29 Städte und Gemeinden aus zwei Regierungsbezirken und drei Landkreisen.

Biosphaerengebiet

Die Biosphärengebietskulisse hat eine rund 40 km lange Nord-Süd-Ausdehnung und erstreckt sich damit vom Albvorland über den steil aufsteigenden Albtrauf, die Albhochfläche bis an die Donau im Süden. Die Hang- und Schluchtwälder am Albtrauf sind ein markantes naturräumliches Alleinstellungsmerkmal des Biosphärengebiets. Aber auch die landschaftsprägenden Streuobstwiesen im Albvorland und die abwechslungsreiche traditionelle Kulturlandschaft auf der Schwäbischen Alb mit ihren Wacholderheiden, Magerrasen, Wiesen, Weiden, Ackerflächen und Wäldern kennzeichnen das Biosphärengebiet. Ein wichtiger Bestandteil ist auch der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen, welcher zentral in der Gebietskulisse liegt.


biosphaere

Veranstaltung mit Innenminister Gall ein voller Erfolg

Wer trägt die Schuld an Gewalt im Fußball? Die NaturFreunde und die SPD Schorndorf luden ein zu einer Podiumsdiskussion über Fankultur und Sicherheit in Fußballstadien.
Im mit 150 Besuchern vollbesetzten Reinhold-Maier-Saal der Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf diskutierten Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall, Schorndorfs OB und Vorsitzender der SportRegion Stuttgart Matthias Klopfer, VfB-Direktor Matthias Huber sowie Oliver Schaal vom VfB Stuttgart-Fanclub "Commando Cannstatt 96". Die Besucher hatten über 2 Publikumsmikrofone Gelegenheit, ihre eigene Meinung kundzutun, was zu einer sehr lebhaften Debatte auf und vor dem Podium führte.

gall
Matthias Klopfer, Oliver Schaal, Matthias Huber und Reinhold Gall in angeregter Diskussion

Kabarettist Georg Schramm kommt nach Schorndorf !

Vorankündigung: Nehmt euch für den 1.2.2013 nichts vor, denn wir haben den Meister des deutschsprachigen Kabaretts, Georg Schramm (Scheibenwischer/Neues aus der Anstalt), zu Gast in Schorndorf!!

Chako Habekost übertraf alle Erwartungen!

Sprachwitz, pfälzische Mundart, politische Spitzen, den Schwächen und Nöten der Menschen auf den Mund geschaut! Der pfälzer Kabarettist und Comedian Dr. Christian "Chako" Habekost brannte ein 120-minütiges Feuerwerk  ab.

Leider entsprach die Besucherzahl nicht den Erwartungen der NaturFreunde-Veranstalter, insbesondere aber nicht dem Können von Habekost. "Wir wussten, dass Habekost in unserer Region nicht so bekannt ist und wir somit einen schmalen, insbesondere finanziellen  Grad gehen", so der Vorsitzende Klaus Reuster, "aber es hat sich für alle Anwesenden absolut gelohnt"!

Chako ist die intelligente Alternative zu den üblichen "Dummbabblern" auf den Comedian-Bühnen der Republik.

Alle Anwesenden hatten einen vergnüglichen Abend mit Chakos Wortwitz. Den Höhepunkt hob sich Chako für die Zugabe auf, als er als "The Reverend" gemeinsam mit dem Publikum unser aller Geld vom Staat und von den Banken zurückforderte.

Das Publikum bog sich vor Lachen während der ganzen Show und es war keine Sekunde Zeit, die Lachmuskeln etwas zu entspannen. Wünschen wir Chako mehr Popularität in unserer Region, so daß noch mehr Menschen in den Genus seines Könnens kommen.

Freizeit im Reha-Zentrum Überruh bei Isny

von Klaus Reuster

Diese Freizeit ist eigentlich ein schönes Beispiel dafür, wie unterschiedliche Interessen auf einen gemeinsamen Nenner geführt werden können. Am Samstag den 01. Oktober 2011 fuhren die Mountainbiker wie auch die anderen Teilnehmer mit geliehenen Rädern nach Isny zur Stadtbesichtigung. Die MTBler haben anschließend eine schöne Tour auf den „Schwarzen Grad“, den höchsten Berg Württembergs. Die anderen machten auf schönen Radwegen eine mittlere Tour nach Maierhofen und zurück. Gemeinsam hatten wir Abendessen in einem Gasthaus in Isny, später hatten wir im Rehazentrum Filmabend mit dem  Alpenkrimi „Föhnlage“.

Am Sonntag besuchten wir gemeinsam die Burgruine Altrauchburg, die MTBler mit dem Rad, die anderen mit PKW, um 13 Uhr besuchten wir eine Biokäserei mit Führung. Diddi und ich machten eine schöne 60 km Rennerrunde über Oberstauffen, Alpsee und Immenstadt über Missen zurück nach Überruh. Wolfgang und Ute suchten und fanden leckere Singletrails auf der Wenger-Egg-Alpe. Am frühen Abend war Hallenbad und Sauna auf dem Programm oder relaxen auf der Sonnenliege. Der Montag schloß mit einer schönen Wanderung von Steibis zu den Buchenegger Wasserfällen mit Einkehr auf der Alpe Neugreut.


Es wurde gewandert...


…und es wurde gebikt.

de {Aller}Ärgschd - der/die/das {Aller}Ärgste


Ein echtes Highlight: Der Kabarettist Christian „Chako“ Habekost kommt mit seinem Programm „De Allerärgschd“ am Sa. 15.10.2011 20 Uhr in die Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf. Der defini-tief allerärgste Rundumschlag gegen Krise und Dummgebabbel. In harten Zeiten wie diesen verspricht der tiefe Blick ins Rieslingschorle-Schoppeglas allemal mehr rettende Einsichten als milliarden-schwere Regierungsmaßnahmen.

Also hat Chako seinen Landsleuten diesmal noch etwas ärger aufs Maul geschaut und daraus wieder eine furios-rasante Ein-Mann-Standup-Show gemacht mit einer neuen Ausgabe von "Frieher hot's des net gewwe" und der Wiederkehr von Baptistenprediger "The Reverend".

Eintritt 20€, Vorverkauf für NaturFreunde-Mitglieder bei Klaus Reuster, alle anderen in der Büchstube Seelow, Oberer Marktplatz 5 oder bei bei MK-Ticket, Schorndorf.

Homepage: www.chako.de